Stilmittel des Kirchenbaus in einem Bankgebäude

Kulturhistorisch bemerkenswert ist die Tatsache, dass beim Bau des Gebäudes erstmals Stilmittel des Kirchenbaus in einem Bankgebäude eingesetzt wurden.

Besonders erwähnenswert und wichtig sind die beiden in Sandstein gehauenen Damen am Eingangsbereich auf zwei hohen Säulenbündeln stehend.

Links oberhalb der Eingangstür steht unter einem Baldachin die Germania, mit dem abwehrenden Schild lässig über den linken Arm gehängt und mit der rechten Hand leicht auf das Schwert stützend. In gleicher Höhe rechts des Eingangs – ebenfalls von einem Baldachin geschützt – die standhafte Jungfrau aus dem Hildesheimer Wappen. Sie hält in der rechten Hand einen Lorbeerkranz und in der linken ihren Schutzschild.

Vermutlich sollte mit dieser speziellen Auswahl der beiden Portalfiguren eine Beziehung zwischen dem Deutschen Reich (Germania) und der Stadt Hildesheim (Hildesheimer Jungfrau) deutlich herausgestellt werden.

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.

Facebook

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.

Google+

XING